-
Ahaus - Meine Stadt

Altstätter Adventsmarkt

Nicht nur Weihnachten ist immer so plötzlich… auch der Adventsmarkt in Alstätte steht schon wieder in vielen Kalendern der vom letztjährigem Alstätter Adventsmarkt Begeisterten. Und tatsächlich, nur noch ein paar Wochen / Tage, dann ist es wieder so weit. Der offizielle Adventsmarkt der Stadt Ahaus findet wieder im schön illuminierten Ortskern, rund um die Kirche in Alstätte statt. Fast 50 Hütten stellen in diesem Jahr einen der schönsten und gemütlichsten Adventsmärkte dar und selbst das Fernsehen stellte den Machern und Ausstellern des Weihnachtsmarktes das Prädikat „besonders wertvoll“ aus.

Das Angebot wird in diesem Jahr noch einmal erweitert. Ein Gartenbaubetrieb ist erstmal auf dem Adventsmarkt vertreten und zeigt verschiedene Gartendekos sowie Dekor für das weihnachtliche Ambiente zuhause. Ansonsten gibt es viele Dinge, die auch auf anderen Adventsmärkten zu finden sind, jedoch, der Alstätter Flammkuchen und auch die berühmte Feuerzangenbowle sind einzigartig, neben der Stimmung natürlich, denn die macht den Adventsmarkt in Alstätte einfach aus. Freuen darf man sich auf Schnitzereien aus dem Erzgebirge, auf selbstgebaute Krippen, auf Fair Trade Artikel, auf Advents- und Weihnachtsdeko, und wenn einem noch was einfällt, in Alstätte ist es zu finden. An die Kinder wurde in diesem Jahr besonders gedacht, ein echtes Weihnachtskarussell macht Station auf dem Adventsmarkt!

Im letzten Jahr wurde die gemütliche Adventsmarkttrunde zwischen Kirche und Heimathaus besonders gut besucht. Hier gab es neben Burgern auch zum ersten Mal einen Edelsteinschleifer aus Holland, der sein Kommen wieder zugesagt hat.

Viele musizierende Vereine kommen wie in den letzten Jahren auch gerne wieder nach Alstätte, um mit ihrer Musik die Besucher zu erfreuen. Auf der Internetseite des Gewerbevereins ist zu entnehmen, wer wann, wo und wie auftritt. Übrigens…. wenn es noch Chöre und musizierende Gruppen aus der Region gibt, bitte gerne melden auf der Internetseite des Gewerbevereins. Und dann mit der Gruppe auf den Adventsmarkt, musizieren und anschließend über den Markt schlendern. Was gibt es Schöneres?

Für die Besucher aus der Stadt Ahaus und den Ortsteilen sowie aus Vreden, Ellewick, Lünten, Ammeloe und auch aus Epe wird wieder am Freitag und Samstag ab 17.00 Uhr ein Busshuttle eingesetzt. Der Fahrpreis beträgt pro Person und Strecke € 2,00.

Eine der größten Hütten auf dem Adventsmarkt ist wieder der „Schwatte Bock“, der im vorletzten Jahr seine Premiere hatte und für reichlich Spaß und Gemütlichkeit sorgte. Neben Bakkers Bier und den gastronomischen Köstlichkeiten wird einmal mehr vom Wirt erzählt, dass der Schwatte Bock nicht in das Reich der Fabel gehört, sondern eine echte und spannende Geschichte dahintersteckt.
Und wer beim Adventsmarkt auch schon an Weihnachten denkt, die Einzelhandelsbetriebe rund um den Markt haben an allen Tagen geöffnet, so auch am Sonntag in der Zeit von 13:00 – 18:00 Uhr.

„Ohne dem Großen Engagement der ortsansässigen Unternehmen und unseren Mitgliedern und den Vereinen wäre solch ein Unterfangen nicht zu stemmen“ ist sich die Vorsitzende des Alstätter Gewerbevereins, Dagmar Rundmund Banken, sicher. „Und auch die Stadt Ahaus und Ahaus Marketing & Touristik unterstützen den Markt wo es nur geht, damit auch in den kommenden Jahren die Möglichkeit besteht, immer wieder gern nach Alstätte zum Adventsmarkt zu kommen.

Kommentare

  • Noch keine Kommentare vorhanden


Tags: adventsmarkt
Marker








    Privat- Nur sichtbar mit direktem Link
    Öffentlich - Für alle sichtbar!